Gefühl und nötige Gespür für die tanzende Menge

Was einst als kleine Liebelei zwischen einem jungen Musikliebhaber und seinem Plattenspieler anfing, entpuppte sich innerhalb der letzten 15 Jahre als eine innige technoide Leidenschaft. Im Alter von 23 Jahren begann Jens Lewandowski regelmäßig an den Turntabels seiner Heimat zu drehen und entwickelte sich musikalisch über Hardtech und House letztlich hin zum Minimal-Techno. Während anfangs heimische Clubs oder größere Events in Ostdeutschland ihm eine Bühne gaben, sein Können unter Beweis zu stellen; findet man ihn heute regelmäßig in Berliner Clubs - wie Suicide Circus, Sisyphos, Tresor oder House of Weekend - hinter den Plattentellern. Aber auch in anderen deutschen Großstädten und im europäischen Ausland wie der Schweiz feierte Jens erste große Erfolge.

Inspiriert durch den Sound von Kleinschmager Audio, Dapayk und Heinrichs & Hirtenfellner perfektionierte und spezialisierte der gebürtige Thüringer seinen Style und entwickelte das Gefühl und nötige Gespür für die tanzende Menge, die seine Sets so vielseitig gestalten. 2006 produzierte er eigenhändig erste Tracks.

Jens Lewandowski ist seit drei Jahren festes Mitglied der Supdub-Crew Berlin und seit 2014 auch der Künstleragentur cubeplus. In dieser Zeit veröffentlichte er EPs wie „Leave the Dream“ (Supdub 025) oder zuletzt - im Oktober 2014 - „Do not stand“ (Supdub 057). Nebenher widmete er sich diversen Remixen von Künstlern wie Alex Kennon, Michel Laro und The Chosen Two. Mit seiner Musik möchte Jens die Menschen begeistern und ihnen ein unvergessliches Vergnügen auf der Tanzfläche ermöglichen. Eine Plattform dafür bietet ihm regelmäßig die Cube Plus Night seiner Bookingagentur im Suicide Circus in Berlin, wo er die Ehre hat als Resident-DJ aufzutreten.

Neben seinem 15-jährigen DJ-Jubiläum und einem gemeinsamen Projekt mit Alfred Heinrichs bildet das Helene Beach Festival in der Nähe von Frankfurt/Oder samt eigenem Supdub- Labelfloor ein weiteres Highlight für Jens Lewandowski und sein Jahr 2015.